Gedanken zum Thema

Grey is beautiful!? – Gedanken zu Grau als Farbe und grauen Haaren

Graue Haare

Bei unseren wöchentlichen Cobloggings rief Renate Schmidt zur Blogparade „Grey is beautiful“ auf. Nachdem sie den Artikel „Graue Haare im Business – zu alt oder schon Rollenmodell“ schrieb und wir so drüber diskutierten, stelle ich fest: das Thema graue Haare triggert mich.

Das erste Mal hab ich mich vor ein paar Jahren ertappt beim Denken: diese so attraktive Frau ist nun voll ergraut, strahlt zwar immer noch herrlich, doch etwas irritiert mich. Sofort, beim Treffen damals, gratulierte ich von Herzen für ihren Mut, grau zu sein. Ich fand das stark und finde es noch heute stark. Übrigens strahlt diese Frau noch immer und ist auch heute in oben grau noch unglaublich attraktiv.

Was war es, was mich damals irritierte und was ist es, was mich heute triggert?

Soziale Kontakte helfen beim Antworten finden – auch bei grauen Haaren!

Warum finden wir, dass graue Haare bei Männern attraktiv und sexy sein können, das gleiche bei Frauen einfach nur alt aussieht? Klar gibt es die paar wenigen Ausnahmen (ich kenne genau zwei Frauen davon persönlich 😊). Doch generell finde ich, es stimmt. Was ist es also, das mich triggert? Und warum färbe ich meine Haare nicht?

Beim einem Gespräch wurde es mir klar (gemacht). Die Diskussion fand bei uns zu Hause statt. Mit dabei war auch ein Mann aus der Generation Z (also ca. 22 Jahre alt)….

Es hängt mit unserem Urtrieb, der Fortpflanzung zusammen. Ein Mann mit gut erhaltenem Körper, aber ergrautem Haupthaar, könnte dennoch ein wunderbarer Vater für Kinder werden. Biologisch in den meisten Fällen kein Problem, jedenfalls früher, als generell die Spermaqualität besser war. (Bei diesem letzten Satz drücken leider meine Erfahrungen bei den Gesundheitsberatungen durch. Doch das Thema Fruchtbarkeit, Vitalstoffe und Alter werde ich bei einer anderen Gelegenheit verbloggen.)

Bei uns Frauen ist es meistens so, dass wenn die grauen Haare kommen, die Fruchtbarkeit bereits abnimmt. Die Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Das bedeutet einfach zusammengefasst: Mann und Frau sehen eine ergraute Frau und betrachtet einen Menschen. Im Gegensatz zu: Mann und Frau sehen eine nicht ergraute Frau —> beim Mann meldet sich der Fortpflanzungstrieb —> Frau sieht Mitbuhlerin (geschieht bei Mann und Frau meist unbewusst).

graue Haare ein Zeichen vom Altwerden
graue Haare ein Zeichen vom Altwerden

Im idealen Fall, und in den zivilisierten Gegenden der Welt, sieht der Mann in erster Linie auch dann noch einen Menschen vor sich, wenn er eine attraktive, nicht graue Frau sieht.

Ja so hart das klingt, so hart ist es auch. Natürlich, aber halt doch einfach der Lauf der Natur. Das ist es also was, mich getriggert hat: der Fortpflanzungstrieb. Wir Frauen werden damit einfach viel früher und viel konkreter konfrontiert.

Haare färben um auf dem Heiratsmarkt zu bleiben, funktioniert das?

Meine Meinung: wahrscheinlich schon. Jedenfalls für eine gewisse Zeit. Denn der ganze Körper und das Wesen jedes Einzelnen widerspiegelt die Vitalität, nicht nur die Haarfarbe. Doch eben, die Farbe der Haare gehört zum Eindruck. Nicht ohne Grund sagt man auch, der erste Eindruck zählt.

Wir Menschen sind Wesen, die das Optische wichtig nehmen. Sonst wären wir in der Evolution nicht soweit gekommen. Damit meine ich, dass es schon in der Steinzeit wichtig war zu sehen, welche Beeren idealerweise gepflückt und gegessen werden können.

Petra, färbst du wieder deine Haare?

Grins, nein! Wer mich schon länger kennt weiss, dass ich in der Zeit vor meinem 20 Lebensjahr alle Farben und Muster als Haare auf meinem Kopf getragen habe. Die Farben, die ich nicht hatte, hab ich dann bis zu meinem ca. 30 Lebensjahr nachgeholt. Früher trug ich auch oft kurze Haare. Seit etwas zehn Jahren nur noch lang und mit Silberfäden verziert. Ja, ich weiss, dass meine Fortpflanzungszeit vorbei ist und ich deshalb auch wieder kurz schneiden könnte (selbstironisch betrachtet, dennoch Tatsache) 😁.

Mir gefallen bei vielen Frauen, speziell auch bei zwei meiner Schwestern, die Variante mit den blonden Strähnen. Bei beiden sieht das sehr schön aus und die grauen Haare fallen so gar nicht auf. Doch ich bin einfach nicht der blonde Typ (auch schon probiert) 😁. Neben dem Zeit-, Geld-, Haaransatzfaktor ist es mir auch wichtig, dass meine Haarfarbe zu mir passt. Ich finde, das tut sie. Auch wenn es langsam grauer wird auf meinem Kopf. Vielleicht mag ich deshalb die Farben in der Umgebung so sehr. Seih es in der Natur oder bei den Einrichtungen.

Die Farbe Grau und wie es funkeln kann

Farben im Raum
Farben im Raum

Gerade gestern habe ich mich bei einem Farbseminar wieder weiter gebildet. Einiges repetiert, etliches dazugelernt und viel Inspiration getankt. Vorne weg: Grau ist nicht gleich Grau und Farbe ist nicht gleich Farbe. Warum das so ist? Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel welche Materialien verarbeitet werden. Hat das erdige graubraun echte Naturpigmente, vielleicht sogar echte Umbra Erde drin? Oder wird das grau aus dem industriellen Russchwarz gewonnen, welches mit weisser Abtönpaste, gemischt mit braun, zu diesem braungrau gemacht wird? Nur echte, natürliche Pigmente können das Licht so herrlich reflektieren wie wir es gerne sehen und als natürlich wahrnehmen.

Die Lichtreflektion ist für uns Menschen auch deshalb wieder wichtig, weil dann unsere Wahrnehmung zur Realität passt. Die Natur draussen funkelt, schimmert und wirft permanent Schatten. Dadurch können wir räumliche Gegebenheiten besser differenzieren und sehen. Das wiederum hilft bei unserer natürlichen Reaktion, dem unmittelbaren sich orientieren beim Raumbetreten und auch beim Raumverlassen.

Farbe mit Naturpigmenten und Tiefenwirkung
Farbe mit Naturpigmenten und Tiefenwirkung

Platte Farben, so wie die meisten hochindustriell hergestellten Farben unter dem Mikroskop scheinen, haben keine bis wenig Reflexion. Noch verwirrender wird es, wenn dann doch mal Reflexionen da sind. Diese wird nicht vom natürlichen kristallinen Elementen widergestrahlt, sondern von Plastik. Ein weiterer Punkt ist, dass jegliche Farben in der Natur quasi bunt sind. Das heisst, sie sind immer ein Gemisch. Zum Beispiel jedes grüne Blatt trägt irgendwie auch ein bisschen seiner Komplementärfarbe in sich. Bei diesem Beispiel wäre das ein Hauch Rot.

Viele graue Wandfarbtöne die richtig funkeln, findet man bei der kleinen Farbmanufaktur kt color®. Ob Mondgrau, Stahlgrau oder das hübsche klare Dämmergrau, da sieht man, dass grau eben lebt. Anders gesagt: wie lebendig und bunt Grau wirken kann. Diese Farben werden von einer unglaublichen Expertin kreiert und von Hand gemischt. Die Expertin und ihr Team sind sowohl voll am Trend bei aktuellen Modefarben die dann in den Wohnbereich gelangen, wie auch mit der geschichtlichen Aufarbeitung von verwendeten Farben. Respektive von strahlenden Farben die alte Grössen wie Eileen Grey oder Le Corbusier verwendet haben.

Fazit: Was gut und schön ist, wird gerne kopiert. Leider erreichen billige (Erdöl/Plastik) Kopien nie und nimmer die gleiche Strahlkraft oder ähnlich schöne Tiefenwirkungen mit Schattenspiel. Einzigartig ist auch dieses, im Auge samtige Erscheinungsbild, welches dich zum Anfassen verführt… Das erreichen nur Farben mit echten Naturpigmenten.

Ein Gedanke zu „Grey is beautiful!? – Gedanken zu Grau als Farbe und grauen Haaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.