Rückblicke

12 von 12 – Einblicke am 12. Juni 21

VW Bus in weiss auf Waldstrasse mit aufgeklapptem Dach

#12von12 ist eine ältere Bloggertradition und bin das erste Mal mit dabei! Zwar zeitlich etwas spät dran, doch ich machs trotzdem weil es ein sooooo toller Tag war, mein 12. Juni 21.

Kurz erklärt: 12 von 12 ein Tagesrückblick auf den 12. Tag eines Monats. Dokumentiert wird hauptsächlich mit 12 Bildern und mit knappem Text dazu.

Auf die Idee bin ich durch meine Mitblogger:innen bei the Content Society und Judith „Sympatexter“ gestossen. Und ich mache mit, weil es mir selber Spass macht die 12 von 12 Artikel zu lesen und Menschen dadurch besser kennen zu lernen. Dazu kommt, dass es mir bestimmt später viel Freude bereiten wird, diesen vergangenen Tag nochmals zu erleben.

Ein herzliches Danke auch an @draussennurkaennchen für die Gelegenheit unsere Blogartikel gesammelt zu veröffentlichen.

Ich mach mit bei 12 von 12!

 

Sonnenaufgang über dem Waldhügel
Die Sonne steigt langsam hinter den Hügeln vom schweizer Mittelland hoch und begrüsst uns.

Wir haben uns am Abend vom 11. Juni auf den Weg ins Baselland gemacht. Übernachtet haben wir in einem kleinen Wäldchen. Von hier bis zum Ziel, mit dem Namen Ziefen, sind es noch ca. 30 Minuten. Dort wollen wir meine Schwester Luzia besuchen.

 

Campingtisch mit Spritkocher und Kaffeemaschine
Mit der Mokkakanne einen Kaffee bereiten. Dabei die Natur beobachten, was gibt es Schöneres?

Unterwegs in der Natur geniessen wir den Kaffee am Morgen immer sehr. Es ist einfach herrlich, den Duft davon zusammen mit frischer Waldluft einzuatmen. Ein Moment in dem die Zeit irgendwie stehen bleibt.

 

VW Bus in weiss auf Waldstrasse mit aufgeklapptem Dach
Das spezielle Licht am frühen Morgen rückt alles in sein schönstes Licht.

Wir haben nun das erste Mal in diesem Jahr unter dem hochgeklappten Dach übernachtet. Bis jetzt war es dafür einfach zu kalt gewesen. Dort oben zu schlafen ist wie im Zelt übernachten. Man hört und riecht alles. Uns gefällt das sehr, vor allem nachts die Waldkäuze und frühmorgens das Vogelgezwitscher. Amor, unser inzwischen gut 9 Monate alter Hund sieht das anders. Unser Schlafplatz unter dem Klappdach ist für sein Gutdünken definitiv zu weit weg.

 

Petra sitzt sim roten Kleid auf der Rückbank im VW Bus
Etwas verschlafen sehe ich schon noch aus. Die hellen Sonnenstrahlen begrüssen mich ganz kräftig. Natürlich zwinkere ich kräftig zurück.

Wir sind immer noch so begeistert vom Reisen im VW Bus. Die Möglichkeit, einfach irgendwo anzuhalten und die Umgebung zu erkunden, fühlt sich an wie Freiheit und Abenteuer.

 

Petra am Steuer vom VW Bus. Amor schaut ebenfalls ganz interessiert aus seiner Stoffbox und schein etwas Auszuhocken
Beim Autofahren schaut mir Amor ganz gespannt über die Schulter.

Unser Hund ist gross geworden 😍. Seine Reisebox ist glücklicherweise nach oben offen und erfüllt so immer noch den Zweck.

 

Schwarzer grosser Hund sitzt auf der Schoss von zwei Menschen. Eine Schoss würde auch fast nicht reichen, so gross ist er.
Amor sitzt immer noch gerne auf dem Schoss und sucht Körperkontakt. Halt ein richtiger Kampfkuschler. Kein Wunder mit DER* Abstammung.

Luzia hat uns zum zweiten Kaffee in ihr temporäres Zuhause eingeladen. Temporär weil sie und ihr Mann nach dem Dachstockbrand ihres Hauses obdachlos wurden. In dieser kleinen Wohnung haben sie ein Zuhause gefunden bis ihr Haus wieder bezugsbereit ist.

Amor darf nicht aufs Sofa. Bei uns nicht und natürlich auswärts erst recht nicht. Er weiss das genau. Was er anscheinend nicht ganz einschätzen kann: ein Schoss reicht nicht! Amor ist also ein Zweischosshund.

*Abstammung laut DNA Test: Vaterlinie Rhodesian Ridgeback, Mutterlinie ist ein Mix aus Kleiner Münsterländer, Dogo Argentino und Rottweiler – darum eben ein Kampfkuschler 😍.

 

Zwei Menschen mit schwarzem Hund sitzen vor dem Eingang eines Hauses. Im Hintergrund ist der schöne Eingang einer Gesundheitspraxis
Nach einem kleinen Spaziergang warten wir draussen vor der Haustür auf Luzia.

An diesem quasi ersten Sommertag vom Jahr 2021 geniessen wir den kühlen Schatten. Im Hintergrund siehst du den schönen Bogeneingang von Luzias temporärer Gesundheitspraxis. Der Raum dort ähnelt sogar sehr dem wunderschönen Praxisraum in ihrem Haus. Dieser muss auch neu renoviert werden wegen den ganzen Wasserschäden vom Löschwasser.

Gleich gehts weiter zum Paradiesgarten von Luzia und ihrem Mann Roland. Dort wollen wir den Tag und die kommende Nacht geniessen.

 

Weisser VW Bus steht im wunderschönen Naturgarten. Vorne im Bild eine schöne runde Feuerstelle aus Metall.
Unser VW Bus ist der erste seiner Art, der im Paradies (Garten) angekommen ist. 😉

So schön ist es im Paradiesgarten.

 

Zwei Frauen sitzen an einem Gartentisch und schauen zusammen auf einem iPad eine Schulung
Luzia bereitet gerade ihr iPad, vor damit wir online am Worldmanagement Kongress teilnehmen können.

Der eigentliche Grund für einen Besuch bei meiner Schwester ist der Worldmanagement Kongress der Firma PM-International. Das ist ein Kongress der jährlich im Juni stattfindet. Normalerweise reise ich dafür immer nach Frankfurt. Dieses Jahr halt einfach zu Luzia ins Baselbiet.

Was will ich dazu noch sagen: Die Location Paradiesgarten ist ganz klar schöner als jedes Kongressgelände. Die Anreise natürlich komfortabel kurz und umweltschonend. Doch die unglaublich tolle Stimmung und die Inspiration, die jeweils von einigen tausend vitalen Menschen am Kongress ausgehen, kommt online halt einfach nicht an. Mir fehlen ganz klar die persönlichen Gespräche. Die Möglichkeit erfahrene Menschen nach ihrem how zu fragen, fehlt genauso. Und es fehlt der persönliche Austausch, um von denen zu lernen die schon da sind wo ich hin möchte. Diese Treffen bringen einem sonst immer das Gefühl zu einer grossen Familie zu gehören, der PM- Family. Auch dieses Family Gefühl vermisse ich bei den online Veranstaltungen.

 

Frau im roten Kleid sitzt am Gartentisch im Naturkarten beim Mittagessen. Es gibt Salat.
Lunchbreak beim Onlinekongress

Stärkung während des Kongresses muss sein. Es ist schon sehr praktisch im Paradiesgarten mit VW Campingbus gelandet zu sein. So ist das fliessende Wasser und der Kühlschrank ganz in der Nähe.

 

Windspiel aus grauem Metall hängt an einem Baum. Der Himmel ist blau und der Wind geht genau genug stark um dem Windspiel die schönsten Töne zu entlocken
Luzias Geschenk an sich selber. Das Windspiel mit 6 Metallröhren gibt ganz herrlich sphärische Töne von sich.

Ganz herrliche Klänge haben unseren Aufenthalt im Paradiesgarten untermalt. Die 6 Töne von diesem Windspiel sind so etwas von wohltuend! Das, so finde ich, ist bei Windspielen oft nicht der Fall.

 

Schwarzer Hund liegt im Heu und schaut gierig auf den Boden weil er Mäuse richt.
Amor durfte das erste Mal nach Mäusen graben.

Abends haben wir auf der frei gemähten Wiese zu viert Wurfspiele gespielt. Amor war es dabei nicht langweilig weil er etwas weiter weg Mäuse gerochen hat. Wir waren keine Spielverderber und haben graben lassen. Er hatte sichtlich Spass daran und wurde auch müde davon.

Als es langsam dunkel wurde putzen wir uns die Zähne und kletterten hoch unter das Klappdach vom VW Bus. Ich lauschte nur noch kurz den nächtlichen Geräuschen und schon war ich im Traumland.

 

 

 

 

 

7 Gedanken zu „12 von 12 – Einblicke am 12. Juni 21

  1. So schön von eurem Leben etwas zu erfahren. Wir können ja mal tel.? Ich habe hier in Frankreich Nähe Rougemont 35Min.weg am 3.Juli Vernissage und bin mit Airbnb recht ausgelastet. Habe zum Glück schon etwas Erfahrung und deshalb vorgängig schon einiges blockiert. Umarmung und bis bald und Gruss an Luzia und traurig zu erfahren dass sie so ein Erlebnis hatten. Kann es nachfühlen ,da ich ja mit dem Hochwasser der Aare mal alles verloren hatte .

    1. Es ist einfach wunder- und wertvoll an so kraftvollen Orten wie dem Paradiesgarten oder deiner Mühle auftanken zu dürfen. Und ja, du weisst was es bedeutet durch Naturgewalten gebeutelt zu werden. Auf eine wunderbare Zukunft für uns alle.

  2. Oh liebes Schwesterchen, das hast du sehr schön geschrieben. Wir haben es genossen mit euch Zeit zu verbringen. Bis bald und herzliche Grüsse. Luzia

    1. Es war auch einfach nur schön bei und mit euch ! Ich bin ja so dankbar für das und alles was mir das Leben bringt. Das Leben is(s)t bunt und ich liebe es!

    1. Danke dir ganz herzlich liebe Petra. Und es freut mich sehr, dass du meine Blogs gerne liest. Amors Name ist mir wirklich so zugefallen als ich erfuhr, dass seine Mutter Amy heisst. Zack da kam mir schon der Name „Amor“ in den Sinn. … und er bereitet seinem Namen alle Ehren und verbreitet Liebe und Toleranz, auch wenn er mal angekeift wird.

  3. Euer Amor – was für ein Prachtbursche! Und Zweischoßhund …. tolles Wort – ich musste laut lachen. Dein 12von12 hat mir gerade einen ungeplanten Ausflug beschert. Wie schön. Wenn man so stehen kann wie Ihr bei Deiner Schwester – dann kann es nicht besser sein. Ich bin gespannt auf Dein Juli-12von12 und wohin Du uns mit Deinem Bus das nächste Mal mitnimmst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.