Rückblick März 21 – Homeoffice aus 3 Locations

Morgenstund hat Gold im Mund

Tja, die Zeit fliegt…. und der März ist schon wieder passé. Beim Weiterlesen im Monatsrückblick findest du das Monatsende sogar im Ausland. 😁

Frühlingsblumen und Powerhike

Anfang März war es bei uns in Brunnen SZ schon ziemlich frühlingshaft. Schliesslich war der „Föhn“ (Südwind) mal wieder aktiv gewesen. Und wie es das Wort schon sagt, föhnt dieser Wind den Schnee weg wie ein Haarföhn.

Das hat durchaus positive Seiten wie die ersten wunderschönen Frühlingsblümchen. Ich liebe dieses dunkle Himmelblau….

Lieblingsfrühlingsblümchen
Lieblingsfrühlingsblümchen

Erblickt habe ich sie auf der ersten Frühlingswanderung oder besser gesagt dem ersten Powerhike in 2021. Meine Kollegin Larissa ist so eine Sportskanone, dass schnell mal so 500 – 600 Höhenmeter in drei Stunden für sie ein Klacks sind. Ich jedenfalls hatte für ganze drei Tage lang Muskelkater vom runter Joggen .

Powerhike ob Gersau
Powerhike ob Gersau

Tessin, Ticino, TI – Homeoffice aus der italienisch sprechenden Sonnenstube der Schweiz

Mein Partner und ich wollten zuerst nur für das Wochenende und einen Tapetenwechsel mit dem VW Bus ins Tessin fahren. Der Kanton Tessin liegt auf der südlichen Seite der Alpen. Das bedeutet oft, dass wir in etwa einer Stunde in komplett anderes Wetter fahren können. Wieder hat es mit dem Wind zu tun, einfach andersrum. Das heisst, was der Föhnwind uns im Norden bringt, bringt der Nordwind dem Tessin: schönsten Sonnenschein!  Und auf der anderen Seite der Berge wettert es dann runter was sich an den Alpen staut.

Kurzum beschlossen wir, dem VW Bus Wochenende, eine Tessiner Homeoffice Woche anzuhängen. Weil es platz- und geräuschmässig eher eng ist im VW Bus zu dritt (unser Hund wird auch immer grösser!) haben wir ein Tiny House gemietet. Airbnb ist von dem her ja schon eine tolle Sache. Und bei schönem Sonnenschein kann man ja auch draussen bloggen und sich sogar Sonnenbrand holen. …. während es auf der anderen Seite der Berge schneit und schneit….

Sonnenstube Tessin
Sonnenstube Tessin – Homeoffice aus dem Tiny House

Schwanden ob dem Thunersee, Kanton Bern – Homeoffice und letzte Winterwanderung

Mein Partner Damian ist begeisterter Tech – Taucher. Nicht einfach nur so gewöhnlicher Taucher wie ich. (Für mich ist das Tauchen am schönsten inmitten farbiger Fische, Korallen und warmem Wasser.) Er betaucht Höhlen und seit letzter Woche ist er nun zertifizierter Kreislauftaucher. Weil dieser Tauchkurs etwas weiter weg am Thunersee stattfand, haben er und sein Kollege kurzerhand ein schönes Chalet in 20 Minuten Entfernung gemietet. Dieses war sogar gross genug um mich (als abendliche Köchin) mit zu beherbergen.

 

Taucher im Thunersee
Taucher im Thunersee

Dass das Chalet in der Höhe von über 1000m lag, wurde irgendwie übersehen. So fuhren wir unbeabsichtigt nochmals in den Winter. Das hatten wir ja eigentlich mit der Woche Tessin zu umgehen versucht gehabt. Wir waren nicht schlecht überrascht, als bei unserer Ankunft dort bestimmt 50cm frischer Pulverschnee lag.

Für mich und Amor (unser Hund) hiess das: bloggen und Homeoffice aus dem gemütlichen warmen Chalet. Es war herrlich! Vor allem auch weil die ganze Woche die Sonne vom Himmel strahlte und mich eine liebe Bekannte für eine Winterwanderung besuchen kam.

Spass hat mir auch das spontane Dogsitting gemacht. Unsere Chaletvermieterin konnte akut wegen einem Knochenbruch keine Hundespaziergänge mit ihrem Pudel machen. Amor und ich haben es genossen zu dritt mit Jano loszuziehen und die neue Gegend zu erkunden.

Homeoffice im Chalet
Homeoffice im Chalet

Unglaublich traurig waren wir, als uns am Montag, dem 22. 3., die Nachricht vom Tod unseres Höhlenforscherkollegen Diego erreichte. Er war tags zuvor beim Forschen in einem Höhlenschacht abgestürzt. Diego war ein so toller, ruhiger und besonnener Forscher und wunderbarer Kollege –  diese Tatsache stimmt viele von uns noch trauriger. Doofe Menschen gibt es immer wieder –  warum nur müssen die guten immer so früh gehen? Speziell war, dass ich, bevor ich die Nachricht erfahren habe, ganz fest an Diego gedacht habe. Als ob er Aufwiedersehen sagen kam… einfach eine gute, liebe und angenehme Seele…

Ponts-les-Moulins – Monatsende auf französich

Einmal mehr sage ich: ich schätze mich so etwas von glücklich Schweizerin zu sein. Das kleine C-Thema beherrscht immer noch so ziemlich die ganze Welt. Nach wie vor gibt es Reisebeschränkungen und Reiseauflagen. Doch immerhin ist es uns Schweizern gestattet zu reisen. Für unsere geplante Frankreich Ferienwoche hiess das: es brauchte einen negativen PCR-Test für den Grenzübertritt.

Naja, das Drive-in Testcenter in Thun war auch ein Erlebnis. Und da es bereits unser dritter Test war (weil wir tatsächlich schon 3mal in dieser, seit über einem Jahr dauernden, Coronazeit ins Ausland gereist sind), kann ich sagen: der Drive-in Test war schmerzhafter als die stationären. Wahrscheinlich weil es für die Tester etwas schwieriger ist das Teststäbchen im richtigen Winkel in die Nase zu bohren. Auf jeden Fall wollte auch dieses Testergebnis keiner beim Grenzübertritt sehen.

beim Drive-in schon frühmorgens
beim Drive-in schon frühmorgens

Frankreich, die Gastgeberin Therese und ihre alte Mühle bei Baume les Damen haben uns mit strahlendem Sonnenschein, bestem Homemade Essen und herrlich warmen Temperaturen verwöhnt. So um die Wochenmitte rum hiess es bei mir nochmals work from „home“. Ich hostete ein Cobloggin und traf die letzten Vorbereitungen für den Aprilscherz damit dieser auch pünktlich am 1. online gehen konnte.

Rundherum konnten wir uns bei guten Gesprächen mit lieben Menschen, einer (meiner allerersten) morgendlichen Qi-Gong Session, beim Klettern, Bücher lesen und auf den Hundespaziergängen so richtig erholen. Was ich davon speziell genossen habe? Mal wieder so richtig in einen dicken Bücherschunken eintauchen und die halbe Nacht durchlesen 😍. Eine Leidenschaft von mir, die in den letzten Jahren viel zu kurz kam. Die Autorin Lucinda Riley hat diese Buchserie „Die sieben Schwestern“ geschrieben. Weil wir auch sieben Schwestern sind hat meine älteste Schwester den ersten Band dieser Serie gekauft. Diesen durfte ich bereits 2019 lesen. Auch diesen habe ich damals schon verschlungen. 

Normalerweise steht bei mir hauptsächlich die Weiterbildung in Fachthemen und Persönlichkeitsentwicklung im Vordergrund. Deshalb hab ich, vor dem abtauchen in den etwa 600 Seiten dicken Roman, ganz brav zuerst das Buch ON / OFF Gesundheit fertig gelesen. Der Autor Andreas Jopp hat dieses auch sehr spannend und sogar recht unterhaltsam geschrieben. Was mir jedoch wichtiger ist: er hat gut recherchiert und dabei wohl hunderte von Studien  ausgewertet.

Frankreich zum Monatsende März
Frankreich zum Monatsende März

Was war sonst noch los im März 21:

Renate Schmidt rief zur Blogparade „Grey is beautiful“ auf. Es war meine allererste Teilnahme an einer Blogparade und mein Beitrag dazu lief unter dem Titel: Grey is beautiful!? – Gedanken zu Grau als Farbe und grauen Haaren. Mit dabei waren so viele wunderbare Blogartikel! Gegen 30 an der Zahl. Geh doch gerne stöbern, wenn du Zeit hast und dich die Themen „killen graue Haare dein Geschäft“ und „graue Haare bei Frauen“ interessieren.

Graue Haare und die Farbe Grau
Graue Haare und die Farbe Grau

Viel Zeit habe ich im Homeoffice am Computer verbracht um Artikel für meinen Blog zu schreiben. Einer der z. Z. noch fertig gestellt werden muss (Wann macht ein Innenarchitekt Sinn – und wann nicht?) rief davor einen anderen auf die Blogbühne: Innenarchitekt, Wohnberater, Farbdesigner, Raumausstatter und Sattler – was sind eigentlich die Unterschiede und was die Gemeinsamkeiten?

Homeoffice in der Frühlingssonne im Tessin
Homeoffice in der Frühlingssonne im Tessin

Und natürlich die Vorbereitung zum Aprilscherz! Meine Blogbuddy Ingrid Holscher hatte diese wunderbare Idee, unser Haus in Pink zu streichen…. Daraus ist dann schwarz geworden und ich habe den Aprilscherz: Warum wir unser Haus schwarz gestrichen haben, auf einigen sozialen Plattformen wie Facebook, Business Facebook, LinkedIn und sogar Instagram geteilt. Auf LinkedIn haben sich inzwischen über 1300 Menschen den Artikel angesehen! Krass geil finde ich das und hätte nie gedacht, dass sich das soviele ansehen. 🤭

Aprilscherz - Haus schwarz gestrichen
Aprilscherz – Haus schwarz gestrichen

Aussichten auf den April 21

  • Höhlenrettungsübung – mein Partner Damian und ich sind in der Staffel 7 der Rettungsorganisation Speleo Secours mitdabei. Rettungstechniken üben ist angesagt!
  • Boom Boom Blog Challenge vom 19. 4. bis 3. 5. – da helfe und unterstütze ich die liebe Judith „Sympatexter“ Peters und viele Blogneulinge, Bloginteressierte und Challengemutige beim Sprung zum Schreiben. Für viele halt ein Sprung ins kalte Wasser. Übrigens habe ich auch mit einer Challenge bei Judith angefangen zu schreiben. Davor war meine Schreibängst einfach zu gross (schliesslich hatte mir mein Lehrer in jungen Jahren regelmässig miserable Schreibnoten verpasst – meine Schreibe war also gemäss seinen Noten schlecht und dabei war mein Kindertraum Autorin zu werden….). Die Challenge ist kostenlos. Also wenn dich das Schreiben interessiert und du noch Blogneuling bist, sei doch mutig und mach mit – es wird bombastisch!!! 🎳 p.s. der Boom Boom Blog Challenge Link ist ein Affiliate Link. Das bedeutet: falls du im Anschluss an die Challenge mit uns weitermachen willst, und du dich nun über diesen Link zur kostenlosen Challenge anmeldest, weiss Judith, dass du über meine Empfehlung mit dabei bist. 🤗

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.