Gewicht abnehmen durch Stoffwechselaktivierung – wie vorbereiten?

Schnell und nachhaltig Gewicht abnehmen steht für viele auf der Wunschliste. Eine gute Vorbereitung hilft, den Wunsch in geile Tatsachen umzusetzen. Deswegen ist diese Anleitung zur Vorbereitung entstanden. Eins vorweg: in einer Community geht es noch einfacher.

Was es zur optimalen Vorbereitung braucht:

Wunsch und Vision

Ohne Wunsch und Vision geht es nicht. Sind wir mal ehrlich, wünschen Gewicht zu verlieren geht noch leicht. Beim Gedanken an das „Wie“ fühlt es sich schon kompliziert an und spätestens beim Organisieren ist von der Motivation meist nur noch ein kleiner Rest übrig geblieben. Dieser ist so winzig, dass man kaum noch selber an das Gelingen glaubt.

Deshalb braucht es eine Vision. Wie wird es sich anfühlen wenn ich 3 Kilo weniger mit mir rumtrage? Wie, wenn ich die angestrebten 10 Kilogramm los bin? Am besten hilft hierfür sogar ein Visionboard (Tipps dazu findest du weiter unten. Diese bildliche Darstellung von einem Gefühl ist äusserst wirkungsvoll. Mit diesen Bildern helfen wir uns noch tiefer im Unterbewusstsein anzudocken. Wir machen mit diesen Bildern das Gefühl fassbar, wie es sich anfühlt sein optimales Gewicht zu haben. Wie es sich leichter Leben lässt, wenn man sich im eigenen Körper wohl fühlt.

Realität – was ist jetzt und wie sind die Lebensumstände

Realität ist manchmal wie ein Biss in den sauren Apfel 😆. Doch keine Angst es wird süss! Denn Realität steht für den bewussten Anfang in die Veränderung. Das Geänderte die wollen wir süss, also gestalten wir es süss!

Weil die meisten Menschen im Alltag lieber alles in gewohnten Bahnen belassen wollen (vermeintliche Sicherheit), besteht die Tendenz, die Realität schön zu reden und Tatsachen auszublenden. Zum Gelingen von Projekten wie Gewicht verlieren, Körperform optimieren und späterem Beibehalten, sollten wir den Tatsachen in die Augen schauen. Das sind zum Beispiel Elemente wie:

  • Zeit? – wie kann ich sie einteilen für Dinge wie: Essen, Trinken, genügend Schlaf, leichte körperliche Bewegung (in den Alltag integrieren), Essen organisieren, Essen zubereiten, Zeit zum Entspannen?
  • Mitmenschen? – auf folgende Faktoren diesbezüglich muss besonders acht gegeben werden: leben andere im selben Haushalt, benötigen diese eine andere Kost? Wissen sie von meinem Projekt, soll ich sie einweihen oder besser vor Tatsachen stellen? Unterstützen mich meine Mitbewohner / Familie / Freunde in meinem Unterfangen oder muss ich mit Gegenwind rechnen (Veränderungen von geliebten Personen bereiten den Mitmenschen oft Angst)?
  • Kosten? – was ändert sich in der Beschaffung der Lebensmittel: Vollwertige Lebensmittel (Naturprodukte wie Gemüse, Obst, Fleisch, Eier etc. sind oft teuer als Pasta und Reis)? Benötige ich Nahrungsergänzung um den Körper in seiner Leistung zu unterstützen? Bin ich Teil von einer Community oder / und Coaching?
  • Angewohnheiten – welche Snack Gewohnheiten habe ich? Bin ich offen für Alternativen? Wie oder in welche Richtung müssten die gehen, dass ich die neuen Snack-Gewohnheiten auch später beibehalten kann?

Zukunft – was es zu beachten gilt

Der grösste Erfolgsfaktor ist man immer selber. Deshalb stell dir im Vorfeld die Fragen: will ich wirklich dauerhaft den vitalen und schlanken Körper behalten? Wie sieht es mit meinem Durchhaltewillen aus? Bin ich bereit, die erlangten umgestellten Ernährungsgewohnheiten (grösstenteils) weiter zu befolgen? Bin ich bereit 2-3 Korrekturtage pro Monat einzusetzen um das erlangte Ziel beizubehalten?

Zeitpunkt – wann ist der richtige Zeitpunkt

Ich würde sagen: nie und immer, denn es hängt zuallererst davon ab ob du es wirklich willst. Denn, sogar die Adventszeit kann die optimale Startzeit sein. Dazu habe ich diesen Blog Artikel geschrieben. Klar gibt es strategisch günstigere Situationen wie zum Beispiel dann, wenn keine Festtage oder keine 5 Familienfeiern im selben Monat sind.

Wert sein – bin ich es mir Wert?

Einladungen werden immer mal wieder unverhofft ins Haus flattern. Wahrscheinlich gefühlt sogar vermehrt genau dann, wenn du eine Stoffwechselaktivierung geplant oder sogar am laufen hast. Unbewusst steht dann die Frage im Raum, bist du es dir Wert für dich und deine Bedürfnisse, dein persönliches Projekt einzustehen? Nimmst du die Herausforderung an persönlich zu wachsen? Hast du die Stärke auch mal Nein zusagen und deine Bedürfnisse voran zu stellen, statt immer für die anderen alles möglichst einfach zu machen. Einladungen kann man oft auch verschieben (auf die erlaubten Schlemmertage) oder sie können auf deine Bedürfnisse angepasst werden. Flexibilität auf beiden Seiten und es klappt bestimmt einen gemeinsamen Nenner zu finden. Bei spontanen Zusammenkünften hilft es, wenn du sagen kannst: für mich heute bitte ein stilles Wasser oder nein danke, heute grad nicht. Sei es dir wert, Erfolg in der Stoffwechsel-Aktivierung haben zu dürfen.

Bezüglich wert sein, darfst du dich auch fragen: bin ich es mir wert, saubere und natürliche Lebensmittel zu kaufen und zu konsumieren? Darf die bessere Qualität auch etwas mehr kosten? Und bin ich es mir Wert, meinen Körper mit den besten Treibstoffen auszustatten damit er seine Arbeit so richtig gut machen kann?

Mentale Vorbereitung – was du diesbezüglich vor der Stoffwechselaktivierung beachten solltest

Diesen Punkt hast du schon fast durchgearbeitet wenn du bis hierher gelesen hast. Denn du hat dich mindestens unbewusst bereits mit den gestellten Fragen auseinander gesetzt. Jetzt gehts zum nächsten Schritt und dabei hilft dir vielleicht auch dieses Zitat:

Machen ist wie wollen – nur krasser!

Trete in Aktion – 5 erste Schritte

Schritt 1: hol dir ein grosses Stück Papier oder Karton und setze dein Visionboard gleich um. Vielleicht magst du einen alten Kalender umfunktionieren und auf dessen Rückseite gleich loslegen. Nicht dass, du schon bei der ersten Hürde (grosses Papier / Karton) strauchelst 😉(kenne ich selber). Suche Bilder von dir wo du glücklich strahlst und drucke sie auf Papier welches du zurecht schneiden kannst. Welche Situationen und Orte wünscht du dir glücklich und in deiner Wunschform zu erleben? Suche dir dafür aus Zeitschriften und Magazinen die passenden Bilder und klebe sie auf. Schreib mit einem schönen Stift: ICH BIN schlank auf dein Visionboard. Wenn es für dich sympathisch klingt, schneide Körper aus Zeitschriften, die für dich und dein Ziel stehen und ersetzte das Gesicht mit deinem. Es ist dein Visionboard – du entscheidest wie deine Vision von deiner Zukunft aussehen soll.

Schritt 2: nimm deine Agenda / deinen Kalender und plane „dein Projekt“ bereits jetzt zeitlich ein. Das darf ruhig auch erst in 2 Monaten sein.

Schritt 3: hol dir Unterstützung und melde dich bei mir oder einer anderen Person deines Vertrauens. Ich kann dir nur sagen, zusammen ist es so viel einfacher und man  bleibt motivierter in der Umsetzung.

Schritt 4: entscheide dich für das Konzept, welches zu dir und in dein Leben passt und starte! 🚀

Schritt 5: Betrachte dein Visionboard jeden Tag für 5 Minuten am besten am Morgen bevor du den Alltag in dein Leben lässt. Spüre in dich hinein. Spüre, rieche, und visualisiere vor deinem inneren Auge wie es sich anfühlt bereits dort zu sein. Spüre es und denk dran:

Machen ist wie wollen – nur krasser! Sei krass und mach es!

Der erste Teil dieses Zitates eines mir unbekannten Autors, habe ich übrigens auch in mein Jahresmotto 2022 integriert: krass und laut.

 

Porträt von Petra

2 Gedanken zu „Gewicht abnehmen durch Stoffwechselaktivierung – wie vorbereiten?

  1. Hallo zusammen
    Ich habe sehr viel an Gewicht zugenommen (ca. 13 kg). Ich habe mir gar nicht mehr gefallen aber habe es lange nicht geschafft, etwas dagegen zu unternehmen. Im Herbst habe ich mich entschlossen, einen Termin für die Stoffwechselaktivierung festzulegen. Ich habe in der Agenda geschaut, wann ich längere Zeit keine Einladungen und keine Weihnachtessen etc. habe. Ich wusste schon ca. 3 Monate vorher dass ich am 27. Dezember mit der Aktivierung starten möchte. Ich habe es auch vielen Leuten gesagt, dass ich dann starten werde. Ich habe geschaut dass ich genügend und die passenden, unterstützenden Produkte habe. Zur Vorbereitung habe ich 2 Wochen einen Detox-Drink getrunken. Ich habe auch verschiedene Gewürze ohne Salz und eine spezielle Soyaasauce bestellt. Auch das passende Rezeptbuch habe ich mir davor organisiert und schon geschaut was es darin für Kochideen hat. Ich habe mich richtig auf den Start am 27. Dezember gefreut. So vorbereitet ist mir das Konzept sehr gut gelaufen. Ich habe nach zwei Monaten 10 Kilo abgenommen und bin immer noch dran. Es macht mir immer noch richtig Spass.
    Ich hoffe, dass es Euch auch so gut gelingt wie mir.

    1. Liebe Monika, vielen lieben Dank für deine Rückmeldung. Mega toll wie du das alles organisiert und durchgezogen hast.10kg weniger auf den Knochen und dabei gut bemuskelt zu bleiben ist eine HAMMER – Leistung! Ich gratuliere dir zum Erreichten ganz herzlich, einfach mega ! Es hat sich bei dir bewahrheitet: Vorbereitung ist bereits der halbe Weg zum Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.