Gedanken zu Covid-19, Zertifikaten und Ausgrenzung

Petra lehnt an Mauer und ist in Gedanken versunken über das Thema Covid-19, Zertifikate und Ausgrenzung

Beim Schreiben vom Monatsrückblick November 2021 bin ich einmal mehr beim Thema Covid und seinen Auswirkungen hängen geblieben. Weil ich selber nicht jeden Tag über dieses kräftezehrende Thema sprechen, schreiben oder lesen will, ist dieser separate Artikel entstanden.

Covid-19, Abstimmung und Zertifikate – konfliktgeladene Themen dieser Zeit

Covid und Zertifikate sind schwierige Themen in dieser Zeit. Wir hatten hier in der Schweiz Ende November 2021 eine Abstimmung dazu. Leider ist es jetzt so, dass Unzertifizierte ausgegrenzt werden. Das heisst, wer kein Zertifikat hat, also nicht geimpft oder genesen ist, darf sich vielerorts nicht mehr in Gebäuden aufhalten. Das bedeutet zum Beispiel, wer kein Zertifikat hat darf zur Zeit im Spital seinen Freund nicht besuchen.

In meinen Augen macht einfach vieles, das diesbezüglich von Regierungen bestimmt wird, keinen Sinn. Genesene und Geimpfte, die genauso wieder an Covid-19 erkranken, wie auch Überträger von Covid sein können, dürfen sich treffen, Freunde im Spital besuchen und Parties feiern. Das dürfen sie ganz ohne zusätzlichen Tests und teilweise ohne Mundschutz. Und Personen, die mit Tests belegen könnten, dass sie gesund sind, werden ausgegrenzt nur weil sie dieses Zertifikat nicht haben.

Selber bin ich froh, dass ich den „Käfer“ mit sehr mildem Verlauf hatte und nun mein Immunsystem auch diesbezüglich gut gewappnet ist. Leid tun mir einfach die Menschen, die nun ausgegrenzt werden nur weil sie ein bestimmtes Dokument nicht vorweisen können. Denn ich verstehe jeden, der sich nicht impfen lassen will genauso gut wie jeden, der für sich in der Impfung eine Lösung sieht.

Fakt wird wohl sein, dass wir auch alle kommenden Jahre immer wieder neue Virus-Varianten haben werden. Genau so wie es auch in all den tausenden von Jahren vor 2019 war. Menschen werden auch weiterhin sterben weil das zum Lebenskreislauf dazu gehört. Ich frage mich hier, wie lange wollen die Regierungen diese Pandemie noch am Leben erhalten? Was würde wohl passieren, wenn die Medien anders rum berichten würden? Wenn sie berichten würden, dass es jetzt weniger wird von Tag zu Tag!? Würde es dann den Menschen vielleicht sogar besser gehen? Würden vielleicht auch weniger Menschen krank werden? Denn es ist bewiesen, dass das in Angst leben grosse negative Auswirkungen auf das Immunsystem hat. Angst schwächt das Immunsystem (was ich dazu im Februar 21 gebloggt habe findest du hier) und gerade dieses braucht jeder Mensch und zwar ein möglichst schlagkräftiges und intaktes.

Angst und Krankheit liegen nah zusammen

Traurig ist, dass inzwischen die meisten Menschen leiden. Die einen vor Angst vor einer Ansteckung. Andere vor Angst nicht überleben zu können, weil es finanziell und wirtschaftlich extreme Auswirkungen hat. Andere, weil sie auf der Arbeit durch das C-Thema noch mehr belastet werden. Und wieder andere, weil die Art der Kommunikation und die Massnahmen an vergangene Zeiten erinnern… Ich erinnere mich an meine Schulzeit. Wir wurden im Unterricht darauf aufmerksam gemacht, dass wenn die letzten überlebenden Zeitzeugen aus der Nazi-Zeit gestorben sind, sich so eine Geschichte sehr einfach wiederholen könnte. Die Wiederholung des Szenarios wird dann um ein Vielfaches wahrscheinlicher, weil sich niemand mehr in echt erinnert wie schlimm es war und wie genau es angefangen hatte….

Kommunikationsart: Propaganda und Manipulation

Was für mich ebenfalls interessant finde, ist die starke Reaktion vieler Menschen, wenn geäussert wird, dass man durchaus Parallelen sieht zu der Propaganda und der Manipulation aus der Nazi-Zeit. Klar ist es nicht vergleichbar und wollen wir doch hoffen, dass es nie wirklich vergleichbar wird! Dennoch frage ich mich: Warum reagieren Menschen überaus stark auf dieses Thema? Ist es vielleicht, weil sie den Spiegel oder die Wiederholung nicht wahrhaben wollen? Schmerzt oder triggert es jeweils nicht genau dann am Meisten, wenn die Wahrheit darin zu finden ist? ….

Ich bin sehr froh, dass wir noch Zugang zu anderen Medien haben als nur die Schweizer Medienlandschaft. Dennoch wird die Kommunikation von vielen Staaten seit etlichen Jahren immer propagandistischer geführt. Gerade jetzt werden die Menschen manipuliert, damit sie ihre eigenen inneren Werte verlassen und gehorchen. Wenn man nicht mit dem Strom schwimmt, wird man als unsolidarisch angeprangert. Es wird quasi verlangt, dass wir unsere Eigenverantwortung aufgeben und gegen unsere Werte handeln. Viele Vertrauen den Staatsführern. Persönlich denke ich, Macht und Geld ist den allermeisten näher als die Liebe zum Mitmenschen.

Ich hoffe sehr, dass in Europa die Meinungsfreiheit und Entscheidungsfreiheit bestehen bleibt und wir auch in Zukunft entscheiden dürfen, was wir in unseren Körper lassen und was mit unserem Körper passieren darf. Werfen wir doch nur einen Blick nach China, der in absehbarer Zeit wohl neuen Weltmacht. Dort sehen wir gut, was unter gewissen Umständen möglich ist.

Ausgegrenzt werden hinterlässt Spuren

Das die Ausgrenzungen wieder auf ein klitzekleines Minimum zurück gehen, das hoffe ich sehr. Aus eigener Erfahrung weiss ich, was es mit einem machen kann, wenn man als Kind durch andere ausgegrenzt wird. Zum Beispiel wenn man nicht die üblichen hauptsächlichen Trends mitmacht (oder mitmachen kann). Damals war es nicht das Maskentragen-Thema sondern nur das „anders“ sein, was gereicht hat. Heute stehen die Kinder oft zwischen den Fronten. Wem sollen sie gehorchen? Der Mutter, die weiss, dass ihr Kind sonst schon Sauerstoff / Konzentrationsprobleme hat und die sich um die Gesundheit ihres Kindes sorgt? Oder doch lieber den Weg des geringeren Widerstandes gehen? Einfach damit man nicht auffällt und nicht ausgegrenzt oder gehänselt wird.

Wir werden sehen, was die Zeit bringt…

Wir werden sehen, ob und wann wieder pandemielos gelebt werden darf… Zur Zeit ist noch kein Ende in Sicht. Es ist auch nicht abzuschätzen was für Auswirkungen die verschiedenen Regierungsbestimmungen auf unsere Leben in ferner Zukunft haben werden. Mein Gefühl sagt mir, das freie sich auf dem Planet Erde bewegen dürfen, ist Geschichte. Die Möglichkeiten uns Menschen zu tracken und zu orten sind so vielfältig geworden. Es ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis das ganz normal gegen uns verwendet werden darf und dann auch ganz alltäglich verwendet wird.

Wir werden sehen, was auch diesbezüglich die Zeit uns bringt…

 

 

2 Gedanken zu „Gedanken zu Covid-19, Zertifikaten und Ausgrenzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.