Brauche ich überhaupt Vitamine oder Nahrungsergänzung? – Checkpunkte für dich

Bild mit Gemüse und Früchten

Du bist verunsichert, ob du zusätzliche Vitamine schlucken sollst oder nicht. Kein Wunder, noch immer sagen zahlreiche Ärzte ihren Patienten: Nahrungsergänzung braucht es nicht, wenn Sie sich ausgewogen ernähren. Theoretisch würde die Aussage vom Doktor auch tatsächlich stimmen. In der Realität müssten hier jedoch sofort noch weitere Punkte geklärt werden zur aktuellen Lebens- und Ernährungssituation. Da sage ich einfach: Check yourself! ☀️

Wegweiser zu besserer Gesundheit
Wegweiser zu besserer Gesundheit

Checkpunkte zu deiner aktuellen Ernährungssituation

  • Wie viele Portionen Gemüse und Obst isst du täglich? – Die Schweizer Krebsliga empfiehlt 5-7 Portionen, jeden Tag. Wie viele Portionen waren es bei dir in den letzten 3 Tagen (Portionsgrösse ist deine Handflächengrösse)?
  • Isst du Fleisch, Fisch, Eier, Tofu, Hülsenfrüchte täglich und mehrmals in angemessener Menge? – Mensch benötigt die essenziellen Aminosäuren. Diese müssen über die Nahrung zugeführt werden, weil nur dann der Körper richtig arbeiten kann.
  • Kann das Gegessene gut verdaut werden? – Anzeichen von Blähungen oder bleierner Müdigkeit nach dem Essen können Indikatoren dafür sein, dass die Verdauungsorgane überforder sind oder nicht korrekt arbeiten können.
  • Hast du täglichen Stuhlgang? – Das sollte min. 1x täglich sein.
  • Sind Blähungen mehrmals die Woche ein Thema? – Die Dämpfe des entwichenen Windes/Furzes sagen viel über die Darmbakterienzusammensetzung aus. Fuselalkohole steigen in den Kopf und fördern die Grösse der „Bierbäuche“.
  • Wie ist die Form des Stuhlganges? – Maiskolbenartig und mit einer dünnen Schleimschicht bezogen, wäre ideal. Die Toilettenschüssel sollte, nach 10 Liter Spülwasser, keine Rückstände aufweisen. Andernfalls sind wahrscheinlich die Darmzotten ebenso verklebt, wie es die Schüssel ist.
  • Hast du ein ruhiges, harmonisches und glückliches Leben? Menschen ohne Stress nehmen Vitalstoffe besser auf (Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, Ballaststoffe, Flavonoide, etc.). Wenn dein Nervensystem gerade auf Kampf oder Flucht läuft, weil du gestresst bist, ist verdauen und resorbieren nebensächlich für das Überleben im Moment. Das bedeutet auch gute Nährstoffe werden schlecht aufgenommen.
  • Besteht womöglich ein Mehrbedarf an Vitalstoffen wegen grosser nervlicher Belastung, Umwelteinflüssen wie Luftverschmutzung, viel Blaulicht für die Augen durch stundenlange, tägliche Bildschirmarbeit?
  • Hast du einen eigenen Garten? Damit du das Gemüse und Obst reif und frisch ernten und schnell danach schonend zubereiten und konsumieren kannst. 
  • Kaufst du täglich frisches Gemüse ein und isst es zeitnah? – Der langen Lagerung sind viele Nährstoffverluste geschuldet oder sie waren schon gar nicht erst vorhanden. Weil das Gemüse schon einige Tage/Wochen vorher und vielleicht sogar grün geerntet wurde. Vitamine bilden sich zum grossen Teil in der letzten Reifephase. Vielleicht geht es dir wie mir, oft dauert es mehrere Tage, bis das Gekaufte auf dem Teller landet.
  • Liegt die prozentuale Menge deiner täglich konsumierten Getreideprodukte wie Reis, Pasta, Brot und Backwaren unter 20% und ist auch Vollkorn dabei? – Getreideprodukte wirken sich leider negativ auf den Säuren- und Basenhaushalt aus. Getreide enthält meist relativ viel Phytinsäure, was sich negativ auf den Mineralienhaushalt auswirkt.
  • Wie oft und wie viel Alkohol konsumiert du? – Alkohol hat neben viel Zucker noch eine andere, negative Wirkung auf unseren Körper: Er ist für unseren Körper ein Gift und alle anderen wichtigen Körperabläufe müssen hinten anstehen. Erste Aufgabe ist immer der Alkoholabbau.
  • Trinkst du deinem Gewicht entsprechend genügend stilles Wasser? Wie viel das sein sollte, kannst du gleich zu Beginn im Blogartikel mit meinen Ü 25 besten Tipps nachlesen.

Wie ist dein Fazit? Hast du viele ✅? Wichtig ist finde ich, dass du hier mal klar und ehrlich zu dir bist. Warum, weil du es dir doch wert bist, oder? Denn, wenn du dir deiner Lebensgewohnheiten bewusst bist, wirst du sinnvolle Massnahmen zum Erhalt oder zur Förderung von besserer Gesundheit und mehr Freude am Leben treffen. Oder auch nicht, es liegt in deiner Hand.

Nahrungsergänzung braucht es nicht, wenn Sie sich ausgewogen ernähren. Dieser Link führt dich übrigens zu einem Artikel von mir. Vielleicht magst du über meine Meinung dazu lesen.

 

Magst du dich mit mir in Verbindung setzen? Sende eine E-Mail an petra@petramachts.ch oder melde dich auf +41 79 573 73 70. Das erste Kennenlern- und Kontaktgespräch ist kostenlos für dich. Ich schenke dir gerne 30′ von meiner Zeit.

2 Gedanken zu „Brauche ich überhaupt Vitamine oder Nahrungsergänzung? – Checkpunkte für dich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.